Das Wien-ABC

Heute gibt es einen Eintrag zum Buchstaben „S“ wie „Schneekugel“.

Pic by Oleksandr Symoylyk, unverändert übernommen von
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=76210629 Vielen Dank für das Bild!

Schneekugel…Was haben die Wiener Schneekugel und die Marke Coca Cola gemeinsam? Nicht nur dass beide einen Bezug zu Weihnachten haben…Nein, es geht auch um geheime Rezepturen: Das “Rezept” für den Schnee der Original Wiener Schneekugel hütet eine einzige Person: Erwin Perzy III. Dabei macht die Zusammensetzung den großen Unterschied – so wird garantiert, dass die Flocken bedächtig und träumerisch zu Boden rieseln – rund um verschiedenste Motive herum. Mittlerweile werden Schneekugeln in aller Welt hergestellt, ihren Siegeszug haben sie allerdings um 1900 von Wien aus angetreten. Wir gehen mehr als hundert Jahre in der Zeit zurück: Erwin Perzy I war ein kreativer Erfinder, der sein Geld als Chirurgieinstrumentenmechaniker verdiente. Er wollte die Kohlenfadenlampe stärker zum glühen bringen und hat damals mit einer Schusterkugel experimentiert. Was das ist? Stellen Sie sich eine Glaskugel mit rohrförmigem Ende vor. Wenn man Wasser hineingibt wirkt sie wie eine Lupe. Herr Perzy gab verschiedene Substanzen in das Wasser um das Licht zu reflektieren. Herabrieselnder Gries erinnerte ihn an tanzende Schneeflocken. Für einen Freund hatte er bereits eine Miniatur der Kirche in Mariazell gefertigt. Kurzerhand hat er diese in eine Kugel gesteckt und so war die Schneekugel geboren. Bald darauf hat der Erwin Perzy I den Traditionsbetrieb gegründet, der bis heute im 17. Bezirk in Wien besteht. Sogar der Kaiser selbst hat ihn damals für seine Arbeit geehrt. Mittlerweile werden pro Jahr etwa 200.000 Stück produziert, die rund um den Globus ihren Absatz finden. Es gibt eine Menge Standardmodelle wie den Stephansdom, das Rathaus oder das Riesenrad. Man kann aber so gut wie fast jede Figur hineinbauen, die man sich wünscht – Ihrer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Neugierig geworden? Dann schauen Sie vorbei in der Manufaktur: dort wartet ein Museum mit der größten Auswahl an verschiedenen Kugeln, die man nicht nur bewundern, sondern auch gleich kaufen kann.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Fest und erholsame Feiertage!

Eure Sandra

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen