Das Wien-ABC

Heute gibt es einen Eintrag zum Buchstaben „L“ wie Wiener „Lebensqualität“.

Breitenleer Straße, Foto unverändert übernommen von: https://www.wien.gv.at/spezial/vonoben/ Vielen Dank an die Stadt Wien für das tolle Foto!

Lebensqualität… Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt. Sagt wer?

In der oft zitierten Mercer-Studie hat Wien zuletzt 2019 zum zehnten Mal in Folge Platz eins belegt (vor Zürich auf Platz 2 und München, Vancouver und Auckland auf Platz 3). Bewertet werden in dieser Studie die Lebensqualität für ins Ausland entsendete Mitarbeiter. Dabei werden 231 Großstädte in Kategorien wie medizinische Versorgung, Kultur- und Freizeitangebot, internationale Schulen, Kriminalitätsrate, hochwertiger Wohnraum, bewertet. Insgesamt geht es um 39 gesundheitliche, bildungspolitische und verkehrstechnische Aspekte sowie andere Dienstleistungen. 2020 gab es aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie keine Studie zur Lebensqualität von Mercer.

Volksgarten, Foto unverändert übernommen von: https://www.wien.gv.at/spezial/vonoben/ Vielen Dank an die Stadt Wien für das tolle Foto!

Beim “Economist Intelligence Unit Ranking” hat Wien immerhin zum zweiten Mal den besten Platz unter den lebenswertesten Städten eingenommen (vor Melbourne und Sydney). Es werden 140 Großstädte bezüglich Sicherheit, Infrastruktur, Gesundheitsversorgung, Umwelt-Kriterien sowie Bildungs- und Kulturangeboten bewertet.

In einer Studie der Resonance Consultancy ist Wien unter 10 bewerteten Städten auf Platz eins der grünsten Städte (vor München und Berlin).

Donauplatte, Foto unverändert übernommen von: https://www.wien.gv.at/spezial/vonoben/ Vielen Dank an die Stadt Wien für das tolle Foto!

Bei einer Studie des deutschen Instituts Roland Berger belegt Wien Platz 1 von 153 bewerteten Städten im Smart City Index.

Auch in anderen Studien erreicht Wien immer wieder Top-Rankings.

Und wie sehen das die Wiener selbst? Nun, im Großen und Ganzen sind die Wiener recht zufrieden mit dem Leben in ihrer Stadt. Das ergeben zumindest Befragungen, die seit 1995 immer wieder durchgeführt werden. 2018 geben immerhin 90 Prozent der Wiener an, dass sie “sehr gerne” oder “gerne” in Wien leben. Trotzdem belegt Wien nicht Platz 1 im Ranking zur Zufriedenheit mit der eigenen Stadt. Zufriedener als die Wiener mit ihrer Heimatstadt sind die Hamburger, Kopenhagener, Stockholmer und Münchner.

Hört man sich auf der Straße um, könnte man mitunter auch einen anderen Eindruck gewinnen. Der Wiener ist halt auch immer noch ein Meister im “Sudern” und Jammern. Da wird auf die Bim (Straßenbahn, siehe auch Eintrag “Bim”) geschimpft, weil sie nicht pünktlich auf die Minute ihres 5-Minuten-Intervalls erscheint. Fährt einer zu schnell, kriegt er was zu hören.

Da regt man sich auf, dass das Service im Geschäft auch schon besser gewesen ist und der Ober im Wiener Kaffeehaus ist sowieso bekannt für sein “Grantlertum”. Mit den Nachbarn ist man unzufrieden und fürchten muss man sich auch mehr als noch früher. Hat man Arbeit beschwert man sich darüber, hat man keine Arbeit, ist es auch nicht recht.

Aber so ist es halt in Wien, wenn man nicht sudern kann, stimmt was nicht.

Sieht man über den Tellerrand hinaus, gibt es in Wien tatsächlich viele Aspekte, die eine sehr hohe Lebensqualität ausmachen, angefangen bei der Qualität des Trinkwassers, dem Grünanteil in der Stadt, beim Wohnen, beim Freizeit- und Kulturangebot, beim öffentlichen Verkehr, bei den Möglichkeiten in der Bildung und so weiter. Und das weiß der Wiener im Grunde genommen auch und ist auch stolz darauf. „Ich muß über die Stadt ein vernichtendes Urteil abgeben: Wien bleibt Wien.“ Alfred Polgar – wahrscheinlich hat er recht.

Wienerberg West, Foto unverändert übernommen von: https://www.wien.gv.at/spezial/vonoben/ Vielen Dank an die Stadt Wien für das tolle Foto!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen